Inbetriebnahme der Lehrwerkstatt durch Winfried Brandt und Alfred Aidoo

Pressemitteilung
 
Projekt: „Hilfe für die Kinder in Tema (Ghana)“
 
Aktueller Stand des Projektes am 21.05.2007
 
 
Aktuell:
 
Die am 8. März 2007 in unserem Werk in Hohenlimburg an der Oeger Straße verladene Werkstatteinrichtung ist Anfang April per Schiff in Ghana eingetroffen. Vom Hafen aus wur­den die Inhalte der 6 Container sofort zum Schulgelände der „Robert Memorial School“ in Tema transportiert und in dem dort neu aufgebauten Schulgebäude gelagert.
 
Dieses Schulgebäude wurde in den letzten 8 Monaten, u.a. finanziert durch Spendengelder, in dem bereits seit 1983 bestehenden Schulgelände in Tema errichtet und wird zukünftig im Erdgeschoss als Lehrwerkstatt genutzt. Die Räume im Obergeschoss dienen zusätzlich als Klassenräume für Kinder aller Altersklassen.
 
Vom 2. – 13. Mai 2007 hat unser langjähriger Leiter der Betriebstechnik unseres Hohenlim­burger Werkes, Herr Winfried Brandt, vor Ort in Tema die Werkstatt aufgebaut und die we­sentlichen Installationen vorgenommen. Diese ersten Arbeiten sind jetzt abgeschlossen, weitere müssen noch folgen. Es fehlt noch die Elektroinstallation und Malerarbeiten inner­halb und außerhalb des Gebäudes. Diese Arbeiten werden durch Arbeitskräfte vor Ort erledigt.
 
Herr Brandt, der Ende April sein 50-jähriges Dienstjubiläum bei Risse + Wilke feiern konnte, ist inzwischen im Ruhestand und konnte durch die Übergabe der Werkstatt an die Schule sein Lebenswerk abrunden.
 
Zu den Hintergründen:
 
Ziel des Projektes ist es letztendlich, eine Werkstatt in der Robert Memorial School aufzu­bauen, so dass Jugendliche in einer sog. ‚Junior Secondary School’ eine weiterführende praktische Ausbildung auch nach der Grundschule erhalten können. Es handelt sich also um eine Erweiterung der bestehenden Schuleinrichtung, in der dann auch Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren ausgebildet werden können.
 
Die notwendigen Finanzmittel, die vor allem für den Bau des Werkstatt- und Schulgebäudes in Ghana, für Montagearbeiten an der Werkstatteinrichtung sowie für Transport- und Reise­kosten benötigt werden, stammen im Wesentlichen aus Spendengeldern.
 
Der Bau des zweigeschossigen Werkstattgebäudes, mit dem im September 2006 begonnen wurde, ist nahezu abgeschlossen. Das Gebäude wird den Namen „Wilhelm Wilke Haus“ tra­gen, benannt nach dem Inhaber der Firma in zweiter Generation, der in den 60er Jahren die Werkstatteinrichtung angeschafft hat.
Die Schule in Tema, benannt nach dem Gründer Robert Aidoo, umfasst bisher einen Kinder­garten und eine Grundschule und soll in den kommenden Jahren um weitere Bildungsmög­lichkeiten für ältere Kinder und Jugendliche ergänzt werden, so dass diese auch auf ein Stu­dium vorbereitet werden können. Betreut und ausgebildet werden mehrere hundert Kinder sozial schwacher Eltern.
 
Nach dem Tod von Robert Aidoo haben dessen Söhne, Richard und Alfred Aidoo, die Ver­antwortung übernommen, dieses Schulprojekt in Ghana weiter zu führen. Die Herren Aidoo leben und arbeiten mit ihren Familien in Deutschland und betreuen ehrenamtlich als Pasto­ren freikirchliche Gemeinden in Düsseldorf und Dortmund. Alfred Aidoo ist zudem Mitarbeiter im Kaltwalzwerk bei Risse + Wilke in Iserlohn.
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter den Links „Hilfe für die Kinder in Tema (Ghana)“ auf den Internet-Seiten www.newlifefellowship.de oder www.risse-wilke.de.

Hier finden Sie einen dazugehörigen Presseartikel.



Veröffentlicht am:
09:23:12 21.05.2007 von

Letzte Aktualisierung
14:52:50 15.03.2010
-